Get Adobe Flash player

Spruch des Monats

Enttäuscht vom Affen, schuf Gott den Menschen. Danach verzichtete er auf weitere Experimente.
Marc Twain

Top-Partien aus 2012

Schachaufgabe des Tages

November 2017
M D M D F S S
« Okt    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Archive

Kategorien

Achim Raasch

Licht im Tunnel

Zeppelin feiert ersten Erfolg

vorne: Ingo Koch – Rainer Kanacher
hinten: Wilhelm Unfrau – Frank Kosfeld

Am heutigen Spieltag war die 1. Mannschaft der SG Rochade Disteln bei uns zu Gast. Trotz der Tatsache, dass die Gäste zurzeit einen oberen Tabellenplatz in der Liga inne hatten, malte man sich Chancen aus, zumal Zeppelin zum ersten Mal in dieser Saison in Bestbesetzung spielen konnte. Um 14.00 Uhr wurden die Bretter freigegeben.

Es waren noch keine 20 Züge gespielt, da reichten sich schon Mannschaftsführer Achim Raasch und Michael Schwacke, die Hände zum Remis. Auf den anderen Brettern lief es aber lange gut, mit Ausnahme der Partie von Nikolaus von Blumenthal. Dieser lag früh mit Qualitätsverlust hinten und war sichtlich mit dem haushoch überlegenen Gegner Stefan Raabe überfordert. Nach gut anderthalb Stunden Spielzeit gab er die Partie auf. Jürgen Labinski kam mit Ersatzmann Andreas Groß gut zurecht. Trotz zwischenzeitlich kleiner Vorteile auf Jürgens Seite, teilte man sich auch hier später die Punkte. Fast zeitgleich endete auch die Partie zwischen Frank Kosfeld und Wilhelm Unfrau. Frank glückte ein schöner Mattangriff mit Springer und brachte somit die Zeppeliner wieder gleichauf mit dem Gegner.
Wilhelm Unfrau – Frank Kosfeld 0:1

Auch Michael Bott spielte gegen Marc Jaust eine exzellente Partie. Michael agierte unter anderem mit dem Springerpaar so gekonnt, dass er damit dem erheblich stärkeren Gegner,  prima Gegenspiel bot. Die Partie endete in einem berechtigten Remis.

Spannend auch die Partie am Spitzenbrett zwischen Joachim Talarski und Sven Gehring. Hier lag Joachim zunächst lange Zeit mit Minusbauern zurück, holte dann jedoch wieder auf und hatte sogar eine ambitionierte Partie gegen den deutlich stärkeren Gegener auf dem Brett. Richtig interessant wurde es dabei noch im Endspiel, als dem gegnerischen Turm zwei fortgeschrittene Bauern gegenüber standen. Ein Sieg war zum greifen nahe und ein Remis allemal drin gewesen. Doch die lange Spielzeit forderte ihren Tribut. Die erste Zeitkontrolle kam näher und ein zweites Notationsblatt angebraucht. Obwohl die Bauernumwandlung in einen Springer gekonnt und hübsch anzusehen war, verzettelte sich Joachim noch und verlor die Partie – sehr schade!

Jetzt lag es nur noch an Bernd Thiel und Rainer Kanacher den Tag zu retten. Das würde schwer werden, denn obwohl Benno eine ausgeglichene Partie spielte, hatte Rainer sich gerade ein wenig mit einem (durchaus sehenswerten) Turmopfer verzettelt, was ihm Qualitätsverlust und 2 Minusbauern bescherte. Als sich in der dritten Spielstunde Bernd Thiel und Wolfgang Netta die Hände zum Remis reichten, sah es auf Rainers Brett allerdings schon wieder ganz anders aus. Dieser hatte gegen den – bis dahin wirklich ausgezeichnet spielenden – Gegner Ingo Koch nun 2 – nachher sogar 3 – Plusbauern erworben, die den Qualitätsverlust prima ausglichen. Kurz bevor Rainer einen Bauern auf die Grundlinie durchdrücken konnte, gab der Gegner die Partie auf.

Dieses schwer erkämpfte Mannschaftsremis bescherte uns den ersten Erfolgspunkt in der Liga. Er reicht zwar noch nicht aus um den „Keller“ zu verlassen, aber es besteht Hoffnung.

.Tabelle   Ergebnisse  Topscorer

 

Weiterlesen

Vereinsmeisterschaften

Kommt schon Freunde: Ran an die Bretter…

Es ist Herbst, die Uhren wurden gerade zurückgestellt und das Jahr neigt sich nun schon wieder stark dem Ende entgegen.

 

Wie der Spielleiter erstaunt feststellen muss, liegt der Fortschritt, insbesondere der  internen Schnellschach-Meisterschaft, noch stark im argen. Deshalb an dieser Stelle nochmal der Aufruf an alle Vereinsmitglieder die sich Anfang des Jahres verbindlich in die Tabelle eingetragen haben, ihre noch offenen Spiele gegeneinander zu bestreiten.

 

Natürlich kann auch jemand der noch nicht in der Tabelle steht, jederzeit noch einsteigen, muss dann allerdings bis zum Termin des Weihnachtsblitzschachs (voraussichtlich 15.12.2017), an dem die Siegerehrungen stattfinden , seine Partien gegen jeden anderen in der Tabelle bestritten haben. Also viel Zeit bleibt nicht mehr.

 

Ich gebe zudem noch zu bedenken, dass die vereinsinternen Turniere nur gewertet werden können, wenn mindestens 4 Teilnehmer ihre Partien in der erforderlichen Anzahl gegeneinander abgeschlossen haben. Gelingt das nicht, muss zudem für das kommende Jahr überlegt werden, ob das Turnier überhaupt noch durchgeführt werden soll, was sehr bedauerlich wäre.

 

Genaueres über die laufenden Vereinsmeisterschaften erfahrt ihr hier

.

Vereins-Schnellschach-Meisterschaft

Gesamttabelle 2017

 

   Teilnehmer 1 2 3 4 5 Pkte Rang
   Nikolaus von Blumenthal  X  1 2 2  5 1
   Joachim Talarski 1 X  2 2  5 1
   Klaus Molke 0  X 2 2 3
   Jürgen Labinski 0 X 1,5 1,5 4
   Achim Raasch  0  0  0 0,5 X 0,5 5

 

.

Vereinsblitzschach Oktoberrunde

Gemütlich in kleiner Runde

Die üblichen Strategen (v. links): Klaus Molke, Nikolaus von Blumenthal, Joachim Talarski und Jürgen Rochol (Foto: Achim Raasch)

Die Oktoberrunde der Vereinsblitzmeisterschaft startete leider nur wieder in Minimalbesetzung. Wie immer zwar schade, aber was will man machen, wenn sich die meisten Schachspieler anscheinend wenig für die vereinsinternen Turniere begeistern können.

 

Warum die Blitz- und Schnellschachmeisterschaften des Vereins so unbeliebt sind, kann sich der Verfasser dieser Zeilen nicht so ganz erklären. Wenn das nur daran liegen mag, dass diese Turniere durchaus ihre eigenen Gesetze haben und somit auch mal die Favoriten von den DWZ-schwächeren Spielern einen „Dämpfer“ bekommen können, dann ist diese Denkweise sehr schade. Denn es sagt ja überhaupt nichts über die tatsächliche Qualität eines Spielers aus, wenn ein starker Spieler mal gegen eine schwachen Spieler durch Zeit oder anderswie verliert.

 

Um so erfreulicher ist es daher, dass die wenig Verbliebenen sich nicht „zu schade“ dafür sind, sich an jedem monatsletzten Freitag miteinander zu messen.

 

Bis auf Jürgen Rochol, der lieber den Zuschauer mimte, stiegen alle in den Wettkampf der Oktoberrunde ein. Auch diese Runde hielt wieder einige Überraschungen bereit. So konnten sich die „halbstarken“ Klaus und Achim in dem wieder doppelrundig ausgetragenen, Turnier jeweils gegen jeden Gegner, auch die Favoriten, mit einem Sieg durchsetzen. Joachim war dabei der Einzige der zwei Punkte aus der Doppelrunde mit Niko zog, was ihm somit auch den Tagessieg bescherte. Das hatte aber auch zur Folge, dass Mitfavorit Niko überraschend auf dem letzten Platz landete und Klaus und Achim dankbar um den 2. Platz spielen konnten.

 

Wie schon in der Aprilrunde konnte sich Klaus dann bravurös durchsetzen und ist somit auch heißer Anwärter auf den 3. Platz in der Gesamtwertung, den ihm allerdings Achim noch streitig machen kann. Als Vereinsblitzmeister steht aber zum jetztigen Zeitpunkt schon, wenn nicht noch ein Wunder geschieht,  Vorjahressieger Joachim Talarski ziemlich fest.

.

Ergebnisse

 

Haltern gegen Zeppelin

Ganz gut, aber nicht gut genug!

„Geburtstagskind“ Bernd Thiel und sein Gegner Roland Michalicek

Die nächste Runde in der Bezirksliga gegen die Schachfreunde aus Haltern war als „Auswärtsspiel“ angelegt. Beide Mannschaften traten dabei zwar ersatzbehaftet jedoch vollzählig an. Ob wieder ein Sieg wie im letzten Jahr möglich sein konnte, sollte sich noch zeigen.

 

Es ging aber gut los. Joachim Talarski kam mit Leichtfigurengewinn zunächst prima ins Spiel. Bei den Anderen  tat sich allerdings in der ersten Spielstunde noch nicht viel. Jürgen Labinski der an Brett 7 aufgerückt war, konnte dann aber leider dem deutlich stärkeren Manfred Pöter nicht lange standhalten und gab nach vergleichsweise kurzer Spieldauer auf. Joachim konnte dann leider auch seinen Vorsprung nicht weiter ausbauen. Sein über 100 DWZ-Punkte stärkerer Gegner Marco Lombardi konnte den Leichtfigurenverlust zum Schluss so gut kompensieren, dass es noch für ein solides Remis reichte.

 

Auch Achim Raasch und  Michael Bott konnten Akzente setzen und sich mit ihren erheblich stärkeren Gegnern Hans Backmann und Dominik Strübig, auf berechtigte Remis verständigen. Ersatzmann Ferdinand Kühler hielt lange gegen Thomas Schniederjan durch. Obwohl  ebenfalls „nur“ Ersatzmann, war der Halterner mit einer DWZ von 1934 der stärkste  Schachspieler im Raum. Nach Leichtfigurenverlust in der dritten Spielstunde musste sich Ferdnand dann leider geschlagen geben. Ein kleines Geburtstagsgeschenk machte sich aber Bernd Thiel, der gegen den etwa 100 DWZ-Punkte stärkeren Halterner, Roland Michalicek, nach langem ausgeglichenen Kampf, ein glänzendes Remis erreichte.

 

Man lag nun 2 Punkte zurück. Zwei Siege mussten her um ein Mannschaftsremis zu erreichen. Doch sowohl bei Nikolaus von Blumenthal als auch bei Frank Kosfeld, sah es eher nach weiteren Remis aus. Das würde nicht reichen. Niko hatte jedoch rein von der Spielstärke her die härtere Nuss zu knacken. Gegen seinen deutlich stärkerer Gegner Alfons Schulz hielt Niko bis weit ins Endspiel hinein ein Remis, musste sich dann aber doch zum Schluss geschlagen geben.

 

Frank Kosfeld näherte sich nun zusammen mit seinem ebenbürtigen Kontrahenten Hans Truszkowski der ersten Zeitkontrolle. Da unsere Mannschaft bereits verloren hatte, reichte man sich auch hier bald die Hände zum Remis. Im Hinblick auf das doch eher ungleiche Kräfteverhältnis, war das 5,5 : 2,5 – Resultat kein schlechtes Ergebnis. Nächsten Sonntag geht’s bereits weiter. Da haben wir mit den Leuten aus Oer-Erkenschwick einen ebenso starken Gegner vor der Brust.

 

.Tabelle   Ergebnisse  Topscorer

 

Weiterlesen

Septemberrunde Vereinsblitzmeisterschaft

Spannender Blitzschachabend

Nico und Klaus im Stichkampf um Platz 2

Wie immer am monatsletzten Freitag fand die nächste Runde der Vereinsblitzmeisterschaft statt. Die Septemberrunde war mit der Mindestteilnehmerzahl von vier Leuten wieder recht mau besucht. Schade zwar, aber immerhin musste der Wettkampf nicht wie die letzten beiden Male ausfallen.

Man spielte auf Grund der geringen Teilnehmerzahl Doppelrunden bei denen es diesmal einige kleinere Überraschungen gab. Klaus Molke und Achim Raasch konnten dabei gegen die doppelt so starken Favoriten Joachim Talarski und Nikolaus von Blumenthal durchaus Akzente setzten. So konnte zum Beispiel Klaus, Niko sowohl einmal im Hauptkampf als auch einmal im späteren Stichkampf um Platz 2 besiegen. Zudem schlug Klaus ein Remis gegen Joachim heraus. Achim war ähnlich erfolgreich, besiegte Joachim in schlechterer Stellung mit einer glücklich entstandenen Mattdrohung in der Hauptrunde und strotzte Niko ebenfalls ein Remis ab.

Sieger wurde abermals Joachim Talarski, der allerdings den Sieg nicht so locker wie sonst einfuhr. Durch die Teilerfolge der anderen Mitspieler ergab sich nun eine Punktgleichheit um die Plätze 2 bis 4 worüber ein Stichkampf entscheiden sollte. Die erste Runde ging aber ebenfalls für alle gleich aus, sodass noch eine dritte Runde folgen musste. Erst jetzt wurde Niko seiner Favoritenrolle gerecht und verwies Achim und Klaus auf die weitern Plätze.

Es war also auch in dieser Minirunde noch jede Menge Spannung drin.

.

Ergebnisse

 

Saison 2017/2018

Die Termine stehen fest

Liebe Vereinsmitglieder,

.

euer Spielleiter Achim Raasch, war am Dienstag bei der Sitzung des Schachverbands Ruhrgebiet (SVR) unterwegs, um zu hören was die Änderungen bzw. Ergänzungen der FIDE-Schachregeln mit sich bringen. Eigentlich nichts Spannendes oder gar Neues. Wer mag kann sich die Regeln hier anschauen oder mich ansprechen. Zudem werden in der Saison 2018/2019 die Schachbezirke zusammengelegt und, wenn ich das richtig verstanden habe, aus der Bezirksklasse und der Hälfte der Bezirksliga, zusammen mit anderen regional anliegenden Vereinen eine neue Verbandsbezirksliga gegründet. Jahr für Jahr sollen dann nach und nach die unteren Klassen hochgezogen werden. Für uns ändert sich dann erstmal nichts außer vielleicht die Bezeichnung unserer Liga.

.

Aber in dieser Saison bleibt noch alles beim Alten.

.

Am Freitag war ich dann bei der Spielleitersitzung. Die Termine für die kommende Saison stehen nun fest. Wir können auch in dieser Saison wieder alle Spiele, auch die „Auswärtsspiele“ in unserem Vereinsheim bestreiten. Ich werde die Daten schnellstmöglich verteilen. Vorab sende ich es aber schon an diejenigen, deren E-Mailadresse ich kenne. Alle anderen bekommen die Informationen wie immer mit einem separaten Brief zusammen mit dem neuen Saisonheft, welches ich aber erst nach Meldeschluss der genauen Mannschaftsaufstellung, also ab 01. August 2017 erstellen kann.

.

Und so sieht es 2017/18 in der Bezirksliga aus:

.

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp + = MP BP
1 SV Königsspringer Haltern 1 ** 0 0 0 0 0 0.0
1 SV Zeppelin Herne 1 ** 0 0 0 0 0 0.0
1 SG Rochade Disteln 1 ** 0 0 0 0 0 0.0
1 SV Hullern 1 ** 0 0 0 0 0 0.0
1 SV Waltrop 2 ** 0 0 0 0 0 0.0
1 Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 ** 0 0 0 0 0 0.0
1 SV Unser Fritz 2 ** 0 0 0 0 0 0.0
1 SC Recklinghausen Altstadt 1 ** 0 0 0 0 0 0.0
1 SK Ickern 1 ** 0 0 0 0 0 0.0
1 SV Erkenschwick 3 ** 0 0 0 0 0 0.0

.

Bezirksliga: Terminübersicht

.

1       03.09.2017          SV Zeppelin Herne              –       SK Ickern 1
2       08.10.2017 *       SV Königsspr. Haltern 1          –       SV Zeppelin Herne **
3       15.10.2017          SV Zeppelin Herne             –        SV Erkenschwick 3
4       19.11.2017          SV Zeppelin Herne             –        SG Rochade Disteln 1
5       17.12.2017          SV Hullern 1                              –   SV Zeppelin Herne **
6       28.01.2018          SV Zeppelin Herne             –        SV Waltrop 2
7       18.02.2018          Recklingh. SG Läufer-Ost 1    –        SV Zeppelin Herne **
8       11.03.2018 *       SV Zeppelin Herne             –        SV Unser Fritz 2
9       22.04.2018          SC Recklingh. Altstadt 1         –       SV Zeppelin Herne **

.

* Sondertermin

** Sämtliche Auswärtsspiele finden in unserer Heimspielstätte statt

.

Mannschaftsaufstellung

  1. Talarski, J.
  2. Blumenthal. N. v.
  3. Thiel, B.
  4. Raasch, A. (MF)
  5. Bott, M.
  6. Kanacher, R.
  7. Kosfeld, F.
  8. Labinski, J.

1001 Krause, M.
1002 Kühler, F.
1003 Molke, K.
1004 Cillis, K.
1005 Daubitz, F.
1006 Braunschuh, P.
1007 Balcerzak, J.
1008 Rochol, J.
1009 Meiritz, W.
1010 Gisk, O.
1011 Leichner, E.

.

 

Auch habe ich mir mal die Mühe gemacht und eine kleine Chronik des SV Constantin verfasst. Schaut euch das doch bitte mal hier an, besonders ihr, die ihr schon ganz lange mit dabei seid, und sagt mir, ob das so okay ist. Ich kann da gerne noch was korrigieren, wenn da was nicht stimmt.

.

.

Teambildung und Blitzschach

.

Die Mannschaft steht…

…und geblitzt wurde auch

.

Am letzten Vereinsabend traf man sich, vor der allmonatlichen Vereins-Blitzschach-Meisterschaft, um die kommende Saison 2017/2018 zu planen. So einige Mitglieder hatten sich eingefunden, sodass sie aktiv an der Mannschaftsaufstellung mitwirken konnten. Zudem lagen dem Spielleiter Achim Raasch im Vorfeld auch einige Aussagen von nicht anwesenden Mitgliedern vor, sodass deren Wünsche bei der Mannschaftsbildung auch weitestgehend berücksichtigt werden konnten.

.

Zunächst wurde darüber diskutiert, inwiefern die Aufstellung einer 2. Mannschaft, für die Kreisliga oder unter Umständen auch zwei Klassen tiefer für die Kreisklasse, möglich wäre. Man kam nach einiger Überlegung zu dem Schluss, dass es am besten ist, nur noch eine Mannschaft (für die Bezirksliga) zu bilden, in der es dann hoffentlich keine Ersatzspielersorgen geben sollte.

.

Die Besetzung der Stammplätze unserer Bezirksligamannschaft sieht nun wie folgt aus:

.

1.     Talarski, J.
2.     Blumenthal. N. v.
3.     Thiel, B.
4.     Raasch, A. (MF)
5.     Bott, M.
6.     Kanacher, R.
7.     Kosfeld, F.
8.     Labinski, J.

.

Die Ersatzspieler (zur Zeit 10 Leute) brauchen aber nicht betrübt zu sein, dass es für sie in dieser Saison nichts zu tun gäbe, denn es steht jetzt schon fest, dass einige der Stammspieler nicht jedes Spiel absolvieren können. Somit wird sicher jeder einmal, im wahrsten Sinne des Wortes, zum Zuge kommen.

.

Zum anschließenden Blitzschachturnier blieben dann noch einige Leute da. Da das Gros jedoch das U21-EM-Fußballfinale erleben wollte, wurde es ein wenig hektisch. Nach flotten 6 Runden gab es mit Nikolaus von Blumenthal, Joachim Talarski und Rainer Kanacher, gleich drei punktgleiche erste Plätze. Wegen des eben genannten Umstands, schaffte es man nicht, die noch nötigen Stichkämpfe, für eine eindeutige Entscheidung, zu absolvieren. Der Spielleiter musste also nach Gutdünken entscheiden.

.

Die Ergebnisse findet ihr unter der Rubrik Vereinsmeisterschaft.

.

Versammlung zur Mannschaftsaufstellung 2017/18

.

Liebe Mitglieder,

am 30.06.2017 findet um 19.00 Uhr in unseren Vereinsheim, die Versammlung zur Mannschaftsaufstellung für die kommende Saison 2017/18 statt.

Für euch bietet sich damit wieder die Gelegenheit, aktiv an der Mannschaftsbildung mitzuwirken.

Anschließend findet dann, wie üblich am monatsletzten Freitag, die nächste Runde der Vereinsblitzmeisterschaft statt.

 

Ich würde mich über euer Erscheinen sehr freuen.

 

Viele Grüße euer Spielleiter

Achim Raasch

 

 

Oster(eier)blitzschachturnier 2017

Ostereier

Zwei Wochen vor dem eigentlichen Osterwochenende lud der SV Zeppelin Herne zu seinem traditionellen Oster(eier)blitzschachturnier ein. Schade das trotz schriftlicher Ankündigung viele den Termin nicht mehr auf dem Plan hatten. Nur so lässt sich die zahlenmäßig schwache Beteiligung des ansich beliebten Turniers erklären.
Den sieben Teilnehmern winkten jede Menge bunter Ostereier als Preise. Wegen der geringen Teilnehmerzahl einigte man sich auf Doppelrunden. Für jeden Sieg gab es drei Ostereier, für jedes Remis zwei und als Trost für verlorene Partien ein Osterei.
Wie immer beim Blitzschach gab es bei den direkten Duellen der stärkeren

Stillleben mit Eiern

gegen die schwächeren Spieler kleinere Überraschungen. So konnte Klaus Molke sowowohl dem deutlich stärkeren

Joachim Talarski einen halben Zähler alsauch Nikolaus von Blumenthal sogar einen ganzen Punkt abluchsen. Und Achim Raasch schaffte gegen letzterem zwei solide Remis‘.
Mit einer ausgezeichneten Tagesleistung erreichte Joachim Talarski souverän ohne eine einzige Verlustpartie, den Turniersieg. Er gewann neben den erspielten Ostereiern einen von 5 Ostertüten als Sonderpreis. Ihm folgten kurz dahinter Rainer Kanacher mit 10 und leicht abgeschlagen Nikolaus von Blumenthal mit 6,5 Punkten. Zum Schluss wurden noch die überzähligen Eier unter den Protagonisten aufgeteilt. Trotz der raren Beteiligung wurde es ein netter Abend.

.

Weiterlesen

Wunder gibt es immer wieder

Roland Michalicek-Bernd Thiel

Mit einem nicht erwarteten 4,5 : 3,5 Erfolg beendete die 1. Mannschaft des SV Zeppelin Herne die diesjährige Bezirksliga-Saison, was den Klassenerhalt bedeutete, da Datteln das letzte Spiel gegen Drewer verlor.

Heute konnten wir endlich wieder vollzählig antreten.

Michael Bott

Frank Kosfeld sprang für den heute fehlenden Martin Krause ein, den er sehr gut vertrat. Frank ließ an Brett 8 seinem Gegner Helmut Kulinna nicht den Hauch einer Chance, so dass der erste volle Punkt verbucht werden konnte.

Helmut Kulinna – Frank Kosfeld 0:1

 

 

 

Michael Bott an Brett 5 erarbeitete sich Zug um Zug gegen seinen Gegner Dominik Strübig Vorteile, die mit dem zweiten vollen Punkt belohnt wurden.
Michael Bott – Dominik Strübig 1:0
Kurze Zeit später einigte sich Joachim Talarski an Brett 2 gegen Alfons Schulz auf eine Punkteteilung.

Nico von Blumenthal an Brett 4 kam gegen Hans Backmann nicht so richtig in die Gänge, so dass er gratulieren musste.

Am Spitzenbrett konnte Michael Ponto gegen seinen Gegner Jozef Czarnik nach der Eröffnung einen Bauern gewinnen und hatte eine gute Stellung erarbeitet. Ein Remisangebot lehnte Michael ab. Nach einigen weiteren Zügen gewann Michael zwar die Qualität, konnte aber entscheidenden Vorteil nicht mehr erarbeiten, so dass man sich friedlich die Punkte teilte.
Michael Ponto – Josef Czarnik 1/2

Sehr spannend ging es an Brett 3 zwischen Bernd Thiel und Roland Michalicek zu. Bernd konnte die Qualität gewinnen und hatte zwei starke Freibauern, die einen weiteren vollen Punkt bedeuteten.
Bernd Thiel – Roland Michalicek 1:0

Rainer Kanacher an Brett 7 hatte leichte Vorteile gegen Ralf Michaelis, doch Ralf verteidigte sich äußerst geschickt, so dass diese Partie unentschieden endete.

Es lief nur noch die Partie Jürgen Labinski gegen Michael Rath an Brett 6. Jürgen hatte große Zeitprobleme und hatte nur noch sehr wenig Zeit auf der Uhr, wobei er noch 8 Züge bis zur Zeitkontrolle hätte spielen müssen. In einer nachteiligen Stellung schaffte Jürgen die Zeitkontrolle nicht, so dass sein Gegner Zeit reklamierte.

So stand an diesem schönen Frühlingstag ein knapper Erfolg fest, der zugleich den nicht mehr erwarteten Klassenerhalt bedeutete.
Ergebnisse

Weiterlesen