Gerade noch ein Unentschieden gerettet

Chevalier, Leopold vs Raasch, Achim

Der Wettkampf unserer 1. Mannschaft am 21.04.2024 gegen SV Erkenschwick 5 hatte eine unerwartete Wendung am Schluss. Aber beginnen wir am Anfang.

An Brett 1 hatte Joachim Talarski einen starken Kontrahenten. Sein Kommentar zu der relativ schnell beendeten Verlustpartie: „Der Gegner spielte meine bevorzugte Eröffnung. Das Spiel war lange ausgeglichen. Ich hätte sogar Vorteile erreichen können, wenn ich im 18. Zug statt mit dem Bauer mit der Dame geschlagen hätte. Hätte, hätte Fahrradkette.“

Bald danach erreichte Martin Krause eine Punktteilung an Brett 6, da das Endspiel völlig ausgeglichen war. Daraufhin erzielte Achim Raasch an Brett 5 unseren ersten Sieg des Nachmittags. Sein Gegner Leopold Chevalier parierte jeden Angriffszug der Sizilianischen Verteidigung spielend. Nur im Mittelspiel erlaubte sich der Kontrahent Unachtsamkeiten, die Bauernverluste zur Folge hatten. Lange überlegte Achim sein Turmpaar für eine starke Dame zu tauschen – mit Erfolg!

Partie Leopold Chevalier / Achim Raasch

„Obwohl ich an Brett 4 einen Turm mehr hatte und mehrere Mattdrohungen abwehren konnte, habe ich dann einen furchtbaren Anfängerfehler gemacht und wurde mattgesetzt“, kommentierte Mannschaftsführer Reiner Heard seine Partie.

Pollerberg, Amelie vs Thiel, Bernd

Es spielten also nur noch Bernd Thiel (Brett 2) und Nikolaus von Blumenthal (Brett 3). In ausgeglichener Stellung willigte Niko nach 3 Spielstunden in das Remisangebot des Gegners ein. Damit stand es 3:2 für die Gäste. Ein Sieg an Brett 2 war erforderlich, um noch ein Unentschieden im Kampf zu erzielen. Danach sah es länger nicht aus, aber aufgrund seiner langjährigen Erfahrung konnte Bernd mit seinem Mehrbauern den nötigen Druck ausüben und unseren zweiten Sieg des Tages einfahren.

Mit dem Endergebnis 3:3 können wir durchaus zufrieden sein.

Tabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert