Get Adobe Flash player

Spruch des Monats

Es genügt nicht, ein guter Spieler zu sein; man muss auch gut spielen.”

Online spielen

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Archive

Kategorien

Monatsarchive: Dezember 2018

3. Advent mit 3 Nikoläusen

 

Spielleiter Achim Raasch berichtet:

 

Kanacher, Rainer – Nikolaus, Maik

Am dritten Adventssonntag war die vierte Mannschaft des SV Horst Emscher bei uns zu Gast. Der erste Schneefall in diesem Winter tauchte die heutige Szenerie gleich in die richtige vorweihnachtliche Stimmung. Zudem hatten wir es heute mit gleich drei “Nikoläusen” zu tun.
Im letzten Mannschaftskampf vor der Winterpause, setzten wir größere Hoffnung darin, endlich den ersten Mannschaftpunkt zu erzielen. Deshalb wollten wir mit Bestbesetzung antreten, was uns aber schon allein durch den Ausfall von Bernd Thiel am Spitzenbrett nicht mehr gelang. Für ihn und  Jürgen Labinski am Schlussbrett, sprangen Jürgen Rochol und Jürgen Balcerzak ein. Es ging zwar zunächst gut los und Zeppelin kam mit 2:1 in Führung, aber das änderte sich schon bald. Bis zur letzten Partie hinkten wir dann einen Punkt hinterher. So wurde es beim Spielstand von 2:3 nochmal spannend. Glücklicherweise wurde die letzte Partie gewonnen, sodass zum Schluss doch noch das Mannschaftsremis zu Buche stand.

 

 

Joachim kam mit den schwarzen Steinen gut aus der Eröffnung. Bereits im 28. Zug konnte er mit Df3 einen Mattangriff starten, den sein Gegner nur noch durch ein Turmopfer abwehren konnte. Trotz dieses erheblichen Nachteils quälte sich der Gegner noch bis zum 40. Zug.

 

Brett 2: Frank Kosfeld : Maxim Chamera 1/2:1/2

 

Frank glaubte bis zum Ende seiner Partie – und sah das mit der anschließenden Analyse auch noch vermeintlich bestätigt – dass er  im 12. Zug quasi “mausetot” gewesen wäre. Bei genauem Hinschauen jedoch zeigte sich, dass die Kombi ein “Loch” enthielt und somit die Remisbreite nie überschritten wurde. Deshalb war das Remis, in das er aufgrund seiner “Denke” eingewilligt hatte, auch im nachhinein betrachtet durchaus berechtigt gewesen.

 

Weiterlesen

Joachim Talarski gewinnt das Weihnachtsblitzen

 

Spielleiter Achim Raasch berichtet:

Ein Tag nach Nikolaus war bei Zeppelin wieder das traditionelle Weihnachtsblitzen angesagt. Das ungeliebte Stiefkind “Blitzschach” lockte abermals leider nur eine kleine  Schar an Mitgliedern hinter dem Ofen hervor, obwohl es als Preise etliche schöne Weihnachtsleckereien zu gewinnen gab, die Erich organisiert hatte. Wegen der übersichtlichen Teilnehmerzahl entschied man sich für ein doppelrundiges Turnier und der Einfachheit halber auch für das Spiel nach den alten Regeln. Nachdem man ein wenig geplaudert, das Organisatorische erledigt und sich mit Getränken versorgt hatte, begann gegen 19.30 Uhr die erste Runde.                                                                                                        

 

In den folgenden zweieinhalb Stunden gab es so einige spannende Partien zu sehen, einige sogar mit überraschendem Ausgang. Das zeigte sich schon in den Ergebnissen des ersten Durchgangs. Hierbei konnten Michael und Reiner dem Osterblitzchampion Niko schon mal einen halben, Jürgen R. ihm sogar einen ganzen Punkt abluchsen. Im zweiten Durchgang kam Mitfavorit Niko wieder besser ins Spiel und brachte seinem ärgsten Konkurrenten Joachim seine einzige Niederlage an diesem Abend bei. Dafür kassierte Niko aber von Reiner, der mit einer ausgezeichneten Tagesform auflief, seine einzige Niederlage im zweiten Durchgang.

 

Am Ende stand aber Joachim, der bis auf die Niederlage gegen Niko eine tadellose Leistung abgeliefert hatte, mit 10 Punkten verdient auf Rang eins. Dahinter platzierte sich recht überraschend schon Reiner mit 7,5 Punkten. Über den dritten Rang wurde auf Wunsch nach Münzwurf entschieden. Hier hatten Remiskönig Benno und Niko 7 Punkte erzielt. Allerdings gestaltete sich das Werfen einer Münze scheinbar schwieriger, als das Ziehen von Schachfiguren. Erst nach mehrmaligen Wurfversuchen entschied Kopf vor Zahl für Niko. Aber auch die Folgeplätze 5 – 7 waren punktgleich ausgegangen. Da Michael vorzeitig gehen musste und die letzten beiden Spiele nicht mehr absolvieren konnte, blieb er bei der Ermittlung der weiteren Platzierungen außen vor. Wer nun den 5. Rang erhalten sollte entschieden Jürgen R. und Achim mittels Schnick-Schnack-Schnuck. Achim deckte mit Papier den Brunnen zu und gewann. 🙂

 

Alle Beteiligten durften sich in der Reihenfolge der Platzierungen von den Preisen etwas aussuchen.
Gegen 22 Uhr neigte sich die gesellige Veranstaltung dem Ende zu. Ich denke sie hat allen Anwesenden auch Spaß gemacht.

Tabellenendstand Weihnachtsblitz 2018:

Nr. Teilnehmer 1 2 3 4 5 6 7 Pkte. Platz
1   Joachim Talarski 2 1 1 2 2 2 10 1
2   Reiner Heard 0 1,5 1 1 2 2 7,5 2
3   Nikolaus von Blumenthal 1 0,5 1 2 1 1,5 7 + 3
4   Bernd Thiel 1 1 1 2 1 1 7 4
5   Achim Raasch 0 1 0 0 0,5 2 3,5 + 5
6   Jürgen Rochol 0 0 1 1 1,5 0 3,5 6
7   Michael Bott 0 0 0,5 1 0 2 3,5 7