Abstiegskampf pur

9 Antworten

  1. ARA sagt:

    Sehr schön Joachim, gut geschrieben und schnell umgesetzt. Da brauchtest du ja meine Stichpunkte gar nicht. Hast ja doch alles prima beobachtet. 😉

  2. Jörg Baier sagt:

    Ein “Aljechin’scher Fingerfehler im Eisbärpullover” durch 25.Sxb8?? kommentiert mein “Komm Puter”, gibt man dort Foto und Partie von Brett 7 ein. Nach 25.Sxe5! gibt’s kein Matt in drei durch 26…Dxh2+ und ich gewinn den Schönheitspreis, denn so einen schicken Eisbär-Pullover, der stundenlang von den Kiebitzen samt Frank bestaunt wurde, hat ganz Herne noch nie gesehen. Soweit meine Richtigstellung, lieber Schachfreund Joachim. Das dolle Foto von Frank und mir leih ich mir mal aus zur Erinnerung an einen spannenden Schach-Wettkampf.

    Mit besten Grüßen
    Jörg Baier, SV Waltrop

    • Ich finde auch, lieber Schachfreund Jörg Baier, dass bei der Vorbereitung auf eine Schachpartie die Auswahl des passenden Pullovers unterschätzt wird. Hätte ich Sonntag nicht zufällig meinen schwarzen Ninja-Pullover angehabt, wäre ich sicher nicht auf die todesmutige Idee verfallen, mit 23. Dxf6 die Qualität auf e5 zu opfern, sondern hätte konventionell mit dem Läufer zurückgeschlagen mit verteilten Chancen. Dass der Eisbär sich aber auf den vermeintlichen Leckerbissen auf b8 stürzte, war ein herber, allerdings vermeidbar gewesener Rückschlag für den Artenschutz. Nach 25. Sxe5 Lxe5 bewertet der Blechkasten die Stellung leicht vorteilhaft für Weiss, der aber wegen der aktiven schwarzen
      Figuren höllisch aufpassen muß.
      Apropo Vorbereitung: Ich vermute stark, dass der liebenswürdige Eisbär alias Jörg nicht zum ersten Mal auf der Zeppelinschen “Scholle” unterwegs ist, denn er warf die ersten Züge einer Nebenvariante der modernen Benoni-Verteidigung so genüsslich wie frisch abgenagte Fische
      aufs Brett, so dass mir spätestens nach der à la Karpov-Gräte 13. Sa3 die Spucke weg blieb und ich der Verzweiflung nahe war. Unter
      anderen Umständen hätte ich das 4 Züge später offerierte Remis-Angebot wohl zähneknirschend akzeptiert.
      Ich gratuliere den “Jungs” zum ersten Mannschaftssieg in dieser Saison. Grüße auch nach Waltrop, insbesondere an Jörg Baier!

  3. Ferdinand Kühler sagt:

    Gratulation zum ersten und langersehnten Mannschaftssieg! Manchmal braucht man eine wohlgesonnene Caissa. Der Anfang ist gemacht, um das immer drohende Abstiegsgespenst zu bannen. Achim, super, wie du tolle Ergebnisse gegen
    nominell deutlich DWZ-stärkere Gegner erzielst! Aber an einem Mannschaftssieg sind natürlich alle beteiligt.
    Grüße Ferdinand

  4. nvb sagt:

    lieber Achim, dein statement ist sehr sehr richtig, Glück gehört dazu. Du hättest dir allerdings m. E. mit 15…Sxg3 (statt Dc7) frühzeitig einen Bauer-Vorteil verschaffen können, (sagt ausgerechnet nvb, der selber gepatzt hat…)

  5. ARA sagt:

    Danke lieber Niko, aber… ich hatte die weißen Steine! 😉

    Sxg3 kam ja dann leider von meinem (übrigens sehr sympatischen) Gegner im 16. Zug! Ich übersah, dass er damit den Läufer deckt, den ich eigentlich mit meiner Dame für seinen “Frevel” kassieren wollte. Damit fingen dann eigentlich erst meine Schwierigkeiten an….. 😀

  6. Sehr guter Beitrag lieber Joachim! Vor allem zeitnah und brandaktuell. Viele Kommentare. So muss es sein. Eine vorbildliche Vereinsseite.

  7. tal sagt:

    Lieber Franz,
    danke für die Blumen. Du hättest aber hinzufügen müssen “wenn du auch noch Schach spielen könntest” wäre es kaum noch auszuhalten. Im Übrigen habe ich alles, was ich mühsam auf unsere Webseite bringe, ganz allein Dir und Deiner unendlichen Geduld zu verdanken.
    Grüße an die Neustraße
    Joachim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.