Get Adobe Flash player

Spruch des Monats

Wer aus Niederlagen nichts lernt, wird niemals Sieger sein.

Top-Partien aus 2012

Schachaufgabe

April 2018
M D M D F S S
« Mrz    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Archive

Kategorien

Vereinsmeisterschaft

VM – 3. Runde

Die 3. Runde der VM des SV Constantin Herne geriet zur Farce. Der eine verbringt seine Freizeit im Sommer lieber im Schrebergarten, die anderen warten bis zum letzten Termin, um dann – aus welchen Gründen auch immer – nicht anzutreten. Dabei hat der Spielleiter auf Wunsch aller Beteiligten den Termin bereits um 3 Wochen verlängert.
Unter diesen geschilderten Umständen sieht er keinen Sinn mehr darin, den Wettbewerb noch weiter zu begleiten. Sollten die Protagonisten anderer Meinung sein, mögen sie bitteschön die Terminplanung selber in die Hand nehmen. Ich für mein Teil habe fertig!!!

VM – 2. Runde

Krenz – Przystaw 0:1Die 2. Runde der Vereinsmeisterschaft des SV Constantin Herne gehört der Vergangenheit an. Im Spitzenduell standen sich der Titelverteidiger und sein Herausforderer gegenüber.
Tomas entschied sich – seiner aggressiven Spielweise angemessen – für ein riskantes Königsgambit, mit dem er Andreas sichtlich überraschte. Hätte Weiß im 5. Zug statt h3 mit f x e fortgesetzt; mit der Folge: 5. ….- d x e, 6. L x f7 – K x f7, 7. S x e5 – Kg8, 8. S x g4 wäre Tomas deutlich in Vorteil gekommen. So aber nahm das Spiel einen für Andreas genehmen Verlauf.
Krenz – Przystaw 0:1
Udo Quäschling konnte seine derzeit gute Form gegen Günter Sudrawitz bestätigen.
Auch Jürgen Balcerzak hat durch seinen Pokalsieg gegen Jürgen Labinski Selbstvertrauen getankt. Sein Erfolg gegen Hans-Werner Heinz  kam deshalb nicht von ungefähr.
Rudi Küttner leistete lange Widerstand. Gegen den zielgerichteten Plan von Ferdinand Kühler aber hatte er keine befriedigende Antwort.
Michael Ponto gewann kampflos gegen Jürgen Labinski, der krankheitsbedingt passen musste. Das Credo des Spielleiters lautet: ,,Nicht bis zum letzten Termin warten; es kann immer etwas dazwischen kommen." Aber wer hört schon auf den Propheten im eigenen Land.

VM-2012 – 1. Runde

Die 1. Runde der Vereinsmeisterschaft des SV Constantin Herne wurde termingerecht abgeschlossen. Es gab fast ausschließlich Favoritensiege, wenn man einmal von der Partie zwischen Ferdinand Kühler und Udo Quäschling absieht. Udo trotzte dem DWZ – stärksten im Teilnehmerfeld ein beachtliches Remis ab.
Kühler – Quäschling 1/2
Andreas Przystaw und Tomas Krenz hatten mit Rudi Küttner bzw. Jürgen Balcerzak wenig Mühe. Der Sieg von Michael Ponto gegen Günter Sudrawitz dagegen muss als  glücklich bezeichnet werden. Ohne unserem Schachfreund und Chef – Analytiker SchuBi vorgreifen zu wollen, kann konstatiert werden, dass Günter im 40. Zug statt Dxa6 besser De7+ gezogen hätte. Selbst ein Schachlaie wie der Autor dieser Zeilen erkennt, dass dieser Zug vermutlich zur Niederlage von Michael geführt hätte.
Sudrawitz – Ponto 0:1
Last not least kam Jürgen Labinski, einer der Mitfavoriten, zu einem lockeren Sieg gegen Hans – Werner Heinz.
Labinski – Heinz 1:0
Die Paarungen und Termine können auf der Menüleiste unter VM 2012 unter VM 2012 eingesehen werden.

Es geht wieder los

Zur Vereinsmeisterschaft des SV Constantin Herne haben sich diesmal erfreulicherweise 12 Aktive angemeldet; fast alles, was Rang und Namen hat. Gespielt werden 7 Runden nach Schweizer – System. Ein relativ ausgeglichenes Feld garantiert hoffentlich spannende Spiele. Michael Schatte gilt als Top – Favorit. Aber auch 5 bis 6 weitere Spieler dürfen sich Hoffnung auf den Titel machen.
Parallel dazu spielen dieselben Akteure in 4 Runden im K.o.-System den Meister aus. Die Paarungen, Ergebnisse und Termine können unter Pokal-2012 und VM-2012 auf der Menüleiste eingesehen werden. Für alle die, die kein Internet haben, hängen die Daten auch im Vereinslokal aus.  Der Spielleiter bittet die Beteiligten dringend um strikte Einhaltung der Termine. Ein telefonischer Austausch sei hiermit empfohlen.
Teilnehmerfeld

Andreas Przystaw ist neuer Vereinsmeister

In der 7. und damit letzten Runde der Vereinsmeisterschaft des SV Constantin Herne lag Spannung in der Luft. 3 Akteure mit jeweils 4,5 Punkten traten zum Endspurt an. Andreas Przystaw hatte das glückliche Ende für sich. Aufgrund der Feinwertung siegte er vor den punktgleichen Jürgen Labinski und Michael Ponto, der die letzten beiden Male obsiegte. Unser Glückwunsch gilt dem neuen Champion, der insgesamt die konstanteste Leistung erbrachte. Moralischer Sieger aber wurde Jürgen Labinski, dem wir zwar nicht die goldene, aber doch die symbolische Krone aufsetzen. Bemerkenswert auch die Leistung von Udo Quäschling, der als Einziger gegen den Meister gewann und dabei auch spielerisch überzeugte. Sein verdienter Lohn:
Ein Zugewinn von 73 DWZ-Punkten. Ein abschließendes Lob gilt allen Beteiligten, die sich diszipliniert an die Vorgaben des Spielleiters hielten. Insgesamt muss von einer gelungenen Veranstaltung gesprochen werden. Bleibt nur zu hoffen, dass sich im nächsten Jahr ein paar mehr Interessenten anmelden und es nicht immer bei den allseits Verdächtigen bleibt.
Quäschling – Molke 1:0        Balcerzak – Labinski 0:1           Küttner – Przystaw 0:1 

 

Abschlusstabelle

 

Inoffizielle DWZ-Auswertung

 


VM-2011 – 6. Runde

Die 6. Runde der Vereinsmeisterschaft bescherte allen Beteiligten eine große Überraschung. Andreas Przystaw, der bereits als vorzeitiger Vereinsmeister gefeiert wurde, verlor mit den weißen Steinen gegen den groß aufspielenden Udo Quäschling. Letztgenannter entwickelt sich immer mehr zum Angstgegner von Andreas.
(siehe  dazu auch die Partie aus der 1. Pokalrunde: Andreas – Udo)
Przystaw – Quäschling 0:1
Rudi Küttner und Jürgen Balcerzak trennten sich remis. Somit hat Jürgen endlich ein halbes Pünktchen auf seinem Konto.
Michael Ponto versuchte sich erstmals mit Erfolg an der Aljechin-Verteidigung. Während Klaus im Schnelldurchgang gewinnen wollte, teilte sich Michael die Zeit ökonomischer ein.
Molke – Ponto 0:1
Jürgen Labinski musste ein hartes Stück Arbeit verrichten, um Günter Sudrawitz in die Knie zu zwingen. Ein Mehrbauer reichte ihm letztlich zum schwer erkämpften Erfolg.
Vor der letzten Runde stehen 3 Akteure punktgleich an der Spitze. Spannender kann die Schlussrunde kaum sein.
Der Spielleiter bittet die Kollegen, ihre letzten Partien zeitgleich zu absolvieren, um alle eventuellen Manipulationsgedanken zu zerstreuen.
Tabelle

VM-2011 – 5. Runde

Die 5. Runde der Vereinsmeisterschaft des SV Constantin Herne gehört der Vergangenheit an. Klaus Molke erwies sich nicht als der befürchtete Stolperstein für Andreas Przystaw auf dem Weg zum Titel.
Klaus Molke – Andreas Przystaw 0:1
Michael Ponto darf sich keinen Ausrutscher mehr erlauben, will er noch vorne angreifen. Jürgen Balcerzak stellte ihn vor keine großen Probleme-wie die nachfolgende Partie beweist.
Michael Ponto – Jürgen Balcerzak 1:0
Jürgen Labinski musste lange und hart kämpfen bis der Widerstand von Altmeister Rudi Küttner gebrochen war. Damit hat Jürgen seine minimale Titelchance gewahrt.
Günter Sudrawitz – Quäschling, Udo 0:1
Udo profitierte von einem Blackout seines Gegenübers. Einen großen Einfluss auf die Spitze der Tabelle hat das Ergebnis jedoch nicht mehr. 

VM – 2011

Die 4. Runde der Vereinsmeisterschaft des SV Constantin Herne verlief wie alle vorangegangenen termingerecht und störungsfrei.
Klaus Molke stand gegen Jürgen Balcerzak am Rande des K.o. Erst relativ spät konnte er sich den Drohungen seines "Vorgesetzten"  entziehen und den Spieß zu seinen Gunsten drehen.
Andreas Przystaw und Günter Sudrawitz lieferten sich eine spannende Partie, in der Günter mehrfach den Gewinnweg übersah.
Andreas Przystaw – Günter Sudrawitz 1 : 0
Udo Quäschling und Rudi Küttner trennten sich schiedlich, friedlich remis – ohne sich anzustrengen.
Eine große Überraschung gelang Jürgen Labinski, der dem Turnierfavoriten Michael Ponto nach verhaltenem Beginn das Nachsehen gab.
Jürgen Labinski – Michael Ponto 1 : 0
Damit übernahm Andreas Przystaw die alleinige Tabellenführung und hat auch die besten Chancen sich erstmals den Titel des Vereinsmeisters zu sichern. Noch aber sind 3 Runden zu absolvieren.
Tabelle

VM 2011 – 3. Runde

Die 3. Runde der Vereinsmeisterschaft des SV Constantin Herne wurde termingerecht abgeschlossen.
In der Partie zwischen Jürgen Labinski gegen Andreas Przystaw konnte der neutrale Beobachter lange Zeit keine Vorteile der einen oder anderen Seite erkennen. Letztendlich entschied der unbedachte 37. Zug Ke2 von Jürgen die Partie.
Jürgen Labinski – Andreas Przystaw 0:1
Rudi Küttner bewies gegen Jürgen Balcerzak, dass auch die Dritten noch zubeißen können.
Günter Sudrawitz und Klaus Molke lieferten sich eine interessante  Partie mit vielen Ups and Downs. Zum Schluss hatte Klaus die Möglichkeit zum Dauerschach. Stattdessen lief er in ein so genanntes Selbst-Matt!
Günter Sudrawitz – Klaus Molke 1:0

Die Ponziani-Eröffnung von Michael Ponto gegen  Udo Quäschling  wurde von beiden Parteien äußerst fehlerhaft behandelt. Udo hatte mehrfach die Möglichkeit mit der großen Rochade in Vorteil zu kommen. Stattdessen entschied er sich für den Harakiri-Zug Sb4 mit anschließend noch fragwürdigerem Sd3+, was Michael ungewollt in die Karten spielte.
Michael Ponto – Udo Quäschling 1:0
Die Paarungen der 4. Runde und der dazugehörige Termin können auf der Menüleiste eingesehen werden.
Tabelle

VM 2011 – 2. Runde

Die 2. Runde der VM des SV Constantin Herne wurde termingerecht abgeschlossen.
In der Partie zwischen den Favoriten Andreas Przystaw und Michael Ponto gab es keinen Gewinner. Wahrscheinlich war der Respekt voreinander zu groß, um ins letzte Risiko zu gehen. Für den weiteren Turnierverlauf kann das aber nur förderlich sein. Es bleibt spannend!
Klaus Molke und Jürgen Labinski trennten sich leistunsgerecht remis.
Günter Sudrawitz ließ Altmeister Rudi Küttner nicht den Hauch einer Chance. Von Anfang an gab er niemals das Heft des Handelns aus der Hand.
Udo Quäschling bestätigte seine momentan gute Form. Auch wenn er nicht so spektakulär wie im Pokal gegen Andreas Przystaw auftrumpfte, so ließ er an seiner Überlegenheit gegen Jürgen Balcerzak nie einen Zweifel aufkommen. Tabelle
Udo Quäschling – Jürgen Balcerzak 1:0