Get Adobe Flash player

Spruch des Monats

Enttäuscht vom Affen, schuf Gott den Menschen. Danach verzichtete er auf weitere Experimente.
Marc Twain

Top-Partien aus 2012

Schachaufgabe des Tages

November 2017
M D M D F S S
« Okt    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Archive

Kategorien

Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte des SV Zeppelin Herne

Zeppeliner von damals (1990): z.B.: Klaus Schnitzler (†) (ganz links), Michael Ponto (links hockend), Frank Kosfeld (ganz rechts) und Erich Leichner (rechts hockend)

Alles begann mit der Gründung des Arbeitslosenzentrums Herne im Jahre 1987. Hier stellte damals die Kirchengemeinde Wanne-Süd ihre Sporthalle zur Verfügung, um Arbeitslosen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu ermöglichen. Hobbymäßig wurden in der Folgezeit Billard, Fußball, Tischtennis und eben auch Schach gespielt. Die Tischtennisspieler taten sich ab 1988 unter den Namen ASV Maloche zusammen und versuchten sich in der CVJM-Hobbyliga.

.

Am 13.03.1990 wurde dann beschlossen aus dem lockeren Zusammenschluss der Schachspieler einen Verein zu bilden. Dieses war die Geburtsstunde des ASV Zeppelin. Während die Tischtennismannschaft in ihrer Hobbyliga verblieb nahm der Verein rege am Spielbetrieb des Deutschen Schachbundes teil. 1993 fusionierte der ASV Zeppelin schließlich mit den SF Neu Herne und der Verein bekam den Bandwurmnamen ASV Zeppelin Neu-Herne.

.

Die sportlichen Erfolge des Vereins konnten man als einmalig in der Geschichte des Deutschen Schachsports bezeichnen. 1990 in der Kreisklasse gestartet, holte die erste Mannschaft 10 Jahre später den Meistertitel der 2. Bundesliga und sicherte sich somit einen Platz in der Königsklasse. Neben etlichen Erfolgen wie z. B. dem Gewinn des NRW – Viererpokals 1999 und dem 5. Platz der Deutschen Viererpokal-Meisterschaft, konnte sich auch so die Erfolgsbilanz der Zeppeliner sehen lassen. Bis zum Jahre 2000 stieg man mit der ersten Mannschaft 12 Mal auf und kein einziges Mal ab.

.

Mit dem neuen Jahrtausend allerdings veränderte sich alles schlagartig. Da dem Verein die finanzielle Unterstützung der Herner Öffentlichkeit fehlte, konnte die 1. Mannschaft  ihren wohlverdienten Platz in der 1. Bundesliga nicht einnehmen. Deshalb und auf Grund der daraus  entstandenen Perspektivlosigkeit verließen nun immer mehr, zumeist spielstarke Mitglieder, den Verein, bis er auf seine jetzige überschaubare Größe schrumpfte.

.

In dieser Umbruchzeit war es dann hauptsächlich den noch verbliebenen Mitgliedern wie Gerd Schminder (†), Erich Leichner, Fritz Daubitz, Nikolaus von Blumenthal, Helmut Dirks und Achim Raasch zu verdanken, dass der Verein auch weiterhin existierte. Noch einmal bekam der Verein einen neuen Namen. Als SV Zeppelin Herne nahm man, seitdem zwar etwas bescheidener, weiterhin am Spielbetrieb teil.

.

2015 bekam der SV Zeppelin Herne noch einmal unerwarteten Zulauf, als sich der langjährige Traditionsverein SV Constantin Herne in seinem 75. Bestehungsjahr bedauerlicher Weise auflöste. Nun war es andererseits aber wieder möglich zwei Mannschaften am Spielbetrieb des Deutschen Schachbundes teilnehmen zu lassen.

.

Derzeit (Stand 2017) spielt der SV Zeppelin Herne mit nur einer Mannschaft in der Bezirksliga beim Schachbezirk Herne-Vest, im Schachverband Ruhrgebiet mit.

.

.

Pages: 1 2 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.