Get Adobe Flash player

Spruch des Monats

Wir warten unser Leben lang auf den außergewöhnlichen Menschen, statt die gewöhnlichen um uns her in solche zu verwandeln.
Hans Urs von Balthasar, Schweizer Theologe

Top-Partien aus 2012

Schachaufgabe

Dezember 2017
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Archive

Kategorien

Monatsarchive: Dezember 2017

Vier zu Vier, das loben wir…

Weihnachten kann kommen…

Achim Raasch – Stephanie Walter

Am 3. Advent traf sich unser Bezirksligateam, zum letzten Mannschaftskampf in diesem Kalenderjahr. Für die als Auswärtsspiel deklarierte Begegnung hatten wir die Mannschaft des SV Hullern in der Kronenstraße zu Gast. Deren Mannschaft war durch Aufrücken des fehlenden Spitzenbrettspielers vollzählig. Dem standen wir mit unserer Bestbesetzung gegenüber.

Zunächst ging es recht verhalten los. Punktgarant Rainer Kanacher zeigte Fairness, indem er sich mit seinem, unter privatem Termindruck stehenden Gegner Franz Brathe nach kurzem Spiel auf ein (durchaus annehmbares) Remis verständigte. Ein wenig später – es war gerademal eine Stunde gespielt – teilten sich auch Bernd Thiel mit Horst Hartmann und Jürgen Labinski mit Ersatzmann und Mannschaftsführer Wolfgang Lotte die Punkte.

Mannschaftsführer Achim Raasch hatte es derweil mit der sympathischen Stephanie Walter zu tun. Durch die sehr flotte Spielweise der DWZ-starken Gegnerin schlichen sich aber Flüchtigkeitsfehler ein, die Achim durchaus für sich zu nutzen wusste. Zunächst bekam er eine Qualität, dessen Verlust die Gegnerin jedoch für druckvolles Spiel auf dem Königsflügel, einkalkuliert hatte. Dann stellte sie aber im fortgeschrittenen Mittelspiel überraschend einen Springer ein und machte Achim, mit dem daraus resultierenden Sieg für ihn, somit ein vorfristiges Weihnachtsgeschenk.
Stephanie Walter – Achim Raasch 0:1

Zeppelin lag nun mit 2,5:1,5 in Führung und es sah gut aus, denn auch Michael Bott hielt super mit der

ebenfalls formal stärkeren Helma Walter, bis zum Turm-Dame-Endspiel mit. Man reichte sich nach über 2 h Spielzeit die Hände zum Remis und erhöhte somit den Spielstand auf 3:2.

Doch kurz danach folgte der erste Einbruch. Hier hatte es Joachim Talarski ausgerechnet mit dem DWZ-stärksten Hullerner Bernd Siebelist zu tun. Schon früh hinkte Joachim in seiner Partie der Qualität hinterher, schaffte es aber noch bis ins Turm-gegen-Läufer-Endspiel. Erst als er keine reelle Möglichkeit mehr sah zumindest ein Remis zu erreichen, gab er seine Partie auf.

Ähnlich glücklos blieb auch diesmal wieder Nikolaus von Blumenthal. Sein Gegner Uwe Spielmann, etwa gleichstark wie zu Nikos besten Zeiten, hatte bis ins fortgeschrittene Mittelspiel allerdings nur wenig Vorteil erspielt. Das genügte jedoch dem Gegner um die Partie in seinem Sinne zu beenden.

Nun stand alles mal wieder auf Kippe. Frank Kosfeld sollte es abermals richten. Er musste unbedingt gewinnen, damit die Mannschaft noch das Remis erreichte. Doch der formal schwächere Gegner Jörg Erbguth, begegnete ihm auf Augenhöhe und machte es ihm überhaupt nicht leicht. Bis nach der ersten Zeitkontrolle hielt der motivierte Gegner die Partie in Waage. Doch Frank spielte routiniert und zielstrebig weiter bis der Hullerner die Partie schließlich aufgab.

Frank Kosfeld – Jörg Erbguth 1:0

Das Mannschaftsremis ist ein toller Erfolg, der uns nun im Gesamtklassement auf dem vorletzten Platz überwintern lässt. Da ist auf jeden Fall noch Luft nach oben.

Tabelle Ergebnisse Topscorer

Weiterlesen

Weihnachtsblitzen in geselliger Runde

Alle Jahre wieder…

Die „Weihnachtsblitzer“. Nicht im Bild Erich Leichner und Achim Raasch

Am Freitag den 15.12.2017, traf man sich in den Räumen der AWO, zum diesjährigen Weihnachtsblitzen. Unter den acht erschienen Leuten, war auch Vorsitzender Erich Leichner, der wieder für die Preise sorgte. Nach der Siegerehrung der Protagonisten der „unfertigen“ vereinsinternen Schnellschachmeisterschaft, wagten sich sechs Schachstrategen an die Endrunde der internen Blitzschachmeisterschaft. Da die Teilnehmerzahl recht übersichtlich war, spielte man wie schon so oft an den Blitzschachabenden doppelrundig.

Wie schon im letzten Jahr konnte sich Rainer Kanacher recht deutlich mit 7 von 10 Punkten durchsetzten. Danach folgten Nikolaus von Blumenthal und Joachim Talarski punktgleich mit 5,5 Zählern. Remiskönig Berd Thiel ergatterte mit seiner obligatorischen Punkteteilung immerhin noch beachtliche 5 Punkte. Der von anfänglichem Reizhusten geplagte Frank Kosfeld holte noch 4 Punkte und auch Achim Raasch konnte mit seinen 3 Punkten auf Rang 6 zufrieden sein.

Die Blitzschach-Vereinsmeister (von links): Achim Raasch (Bronze), Jochen Talarski (Gold) und Niko Blumenthal (Silber)

In der Gesamtwertung änderte sich nichts mehr, sodass nach der Preiseverteilung für den Spielabend die Siegerehrungen für die Vereinsblitzmeisterschaft vorgenommen worden konnten. Ausgewertet wurden hierbei die besten 8 Spiele aus den Blitzschachabenden dieses Jahres. Von insgesamt 11 Teilnehmern, belegte mit uneinholbaren 120 Punkten  Joachim Talarski den 1. Platz. Platz 2 ging mit 109 Punkten an Nikolaus von Blumenthal und Rang 3 mit 99 Punkten an Achim Raasch. Auf den Plätzen 4 und 5 folgten Klaus Molke mit nur 7 Spielen und Radwan Mohammad mit nur 5 Spielen. Die ersten 3 Plätze wurden dabei mit Pokalen bedacht und bis einschließlich Platz 5 auch mit Urkunden.

Trotz der kleinen Zahl hat der Abend für alle wieder Spaß gemacht.

.

Ergebnisse können unter dem folgenden Link aufgerufen werden:

.

Vereinsmeisterschaften

.

Michael Bott schlägt sich wacker

Michael Bott

Die Bezirkseinzelmeisterschaft des Schachbezirks Herne-Vest startete in diesem Jahr am 10. Oktober und endet nach 7 Runden am 16. 03. 2018. Ausrichter ist der SK Sodingen Castrop 24/23 e. V. Leider wird auf deren Homepage über dieses Ereignis nicht berichtet.

 

Gespielt sind bereits 3 Runden. Unser einziger Teilnehmer, Michael Bott, schlägt sich bisher überaus achtbar. Nach der Auftaktniederlage gegen einen Mitfavoriten des Turniers, Daniel Dunsche, einem beachtlichen Remis gegen Uwe Nebel, gelang ihm ein überzeugender Sieg gegen Chris Engelmann. Im Gesamtklassement belegt er momentan einen hervorragenden 14. Platz bei immerhin 32 Teilnehmern. Hier nun die  siegreich gestaltete Partie:

 

Michael Bott – Chris Engelmann 1:0

Für den weiteren Verlauf des Turniers wünschen wir unserem Michael viel Glück und maximalen Erfolg!

 

Ergebnisse Tabelle Partien