Get Adobe Flash player

Spruch des Monats

Es gibt Gedanken, die sind klüger als die Leute, die sie haben.
Robert Lembke

Top-Partien aus 2012

Schachaufgabe

September 2018
M D M D F S S
« Aug    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Archive

Kategorien

4-er Pokal

Viererpokal 2018

Zeppelin mal wieder mit dabei

Hernes Viererteam:
(v.l.) Michael Bott, Achim Raasch,Jürgen Rochol, Niko Blumenthal

 

Nach langjähriger Abstinenz schaffte es der SV Zeppelin Herne mal wieder eine Mannschaft zum diesjährigen Vierepokal des Schachbezirks zu schicken. Der SV KS Haltern hatte hierfür seine guten Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Es traten hochkarätige Vierermannschaften aus insgesamt 6 Vereinen an. Die Zeppeliner waren erwartungsgemäß mit Abstand die schwächste Mannschaft. Für sie zählte ohnehin nur der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“.
In der ersten Runde hatten es die Herner mit dem SV Waltrop zu tun. Die Waltroper gewannen schnell die Oberhand, auch wenn die Herner zumeist gut dagegen hielten. Jürgen Rochol machte sogar seine Sache  dabei so gut, dass er seinen Gegner mit Mehrfigur und massig Zeit auf der Uhr, schwer in die Bredouille brachte. Es reichte gegen den, über 600 (!) DWZ-Punkte stärkeren Gegner, zu einem klasse Remis. In der zweiten Runde ging es gegen Haltern dann schon um den 5. Platz. Hier vollbrachte Michael Bott eine ähnlich starke Leistung. Er konnte dem erheblich stärkeren Roland Michalicek (der dankensweise das Zeppeliner Mannschaftsfoto machte) prima Paroli bieten. Mit mehr Zeit auf der Uhr und zwischenzeitlichen guten Vorteilen, zwang Michael sein Gegenüber durch dreifache Zugwiederholung zu einem Remis.

Nun war zwar für das Herner Team der Wettkampf schon zuende, aber man hatte mehr erreicht, als man sich vorgestellt hatte. So war man eben nicht nur „dabei“ gewesen, sondern auch aus keiner Begegnung „zu Null “ raus gegangen. Hernes Spielleiter Achim Raasch zeigte sich sehr zufrieden und dankte dem Team für seinen Einsatz, welches sichtlich Freude daran gehabt hatte.

.

Den Viererpokal gewann der SK Sodingen/Castrop vor dem SV Erkenschwick.

.

Auf den weiteren Plätzen:

.

1. SK Sodingen/Castrop
2. SV Erkensckwick
3. SV Waltrop
4. SV Recklinghausen Süd
5. SV KS Haltern
6. SV Zeppelin Herne

 

siehe auch unter Schachbezirk Herne-Vest

.

 

 

 

Weiterlesen

Im Vierer-Pokal chancenlos

MF Ferdinand Kühler berichtet:
Ohne große Illusionen fuhren wir zum übermächtigen Gegner SK Herne-Sodingen. Es galt, ein achtbares Ergebnis zu erzielen und lange dagegen zu halten. Wenn auch die Niederlage im Ergebnis mit 0,5:3,5 deutlich ausfiel, so haben wir uns nicht kampflos ergeben. Michael Ponto musste allerdings frühzeitig die Spielstärke von Stefan Wickenfeld anerkennen und gratulieren. Ferdinand Kühler erreichte gegen Edgar Ribbeheger bei ausgeglichener Stellung ein sicheres und verdientes Remis, in das sein Gegner bei beginnender Zeitnot ( 20 Züge/13 Minuten) einwilligte.
Kühler – Ribbeheger 1/2
Andreas Przystaw hielt lange die Stellung gegen seinen 500 DWZ-Punkte stärkeren Gegner Ansgar Haberhausen ausgeglichen, musste dann aber doch die Segel streichen.
Prystaw – Haberhausen 0:1
Joachim Talarski lief lange einem Bauernverlust hinterher. Entgegen seiner sonstigen Spielweise konnte er nur reagieren und nicht agieren. Nach 4 Stunden versäumte er eine Remisabwicklung, geriet in eine Verluststellung und musste seinem Gegner Kai Müller-Kreth gratulieren.
Müller-Kreth – Talarski 1:0
Fazit: eine erwartete Niederlage gegen deutlich DWZ-stärkere Sodinger, aber dennoch eine gute Vorstellung unserer Mannschaft.

Vierer-Pokal: 2. Runde

Am gestrigen Freitag wurde im Vereinslokal des SK Herne Sodingen ab 19 Uhr die 2. Runde des Vierer-Pokals ausgespielt. Dabei kam es zu folgenden Begegnungen:

SV Constantin Herne – SV Castrop-Rauxel 0,5:3,5
Talarski – Topolewski 0-1
Kühler – Kock 0-1
Przystaw – Tenschert 1/2
Molke – Henn 0-1

SK Herne-Sodingen I – SK Herne-Sodingen II 2,5:1,5
J. Becker – B. Reinholz 1-0
P. Trzaska – W. Scheibe 1/2
E. Ribbeheger – F. Kowalczyk 1/2
T. Schriewer – Kai Müller-Kreth 1/2

Das Endspiel bestreiten am 19.11.2010, im Vereinslokal des SKS, der SK Herne-Sodingen – SV Castrop-Rauxel
Alle Partien


Weiterlesen

Viererpokal im „Sportzentrum Falkschule“

A. SK Herne-Sodingen I – Unser Fritz  3-1
Ralph Sandkamp – Heiko Fischöder 1/2                                                                    
Peter Trzaska – Peter Dlouhy 1-0
Stefan Wickenfeld – Jürgen Gössling 1-0
Edgar Ribbeheger – Martin Pohl 1/2

B. SK Herne-Sodingen II – SK Ickern  2,5-1,5
Benjamin Reinholz – Sulejman Maslak 1-0 kampflos
Werner Scheibe – Rüdiger Steinke 1-0
Frank Kowalczyk – Udo Schweiger 1/2
Kai Müller-Kreth – Uwe Abramowski 0-1

C. SV Constantin – SV Zeppelin 4-0 kampflos

D. SV Castrop-Rauxel – SK Herne-Sodingen III     3-1
Frank Müller – Eckhard Behnicke 1/2
Hartmut Tenschert – Lisa Kähmann  1-0
Marcus Henn – Thomas Sikorski  1-0
Daniel Gerschwitz – Roman Jaruschowitz 1/2

Die 1. und 2. Mannschaft des SKS sind eine Runde weiter, während die Dritte gegen  Castrop mit 1:3 den Kürzeren zog. Der SV Constantin wartete vergebens auf die Mannschaft des SV Zeppelin, der wohl keine 4 Spieler zusammenbekommen hat. Allerdings wäre es sinnvoll gewesen, telefonisch Bescheid zu sagen. Helmut Dirks, der das Geschehen etwas später als Zuschauer beobachten wollte, äußerte sich wie folgt: "Ich bin sehr enttäuscht von meiner Mannschaft!" Dem ist nichts hinzuzufügen!!!

Die 2. Runde findet am 29. Oktober ebenfalls in den Räumen des SK Herne-Sodingen statt. Dabei kommt es zu folgenden Paarungen:
SV Constantin Herne – SV Castrop-Rauxel
SK Herne-Sodingen I – SK Herne-Sodingen II

Vierer-Pokal eine Farce?

Click to enlarge

Der SK Herne-Sodingen war Ausrichter der 1. Runde des Vierer-Pokals im Schachbezirk Herne. Heute wurde die 1. Runde gespielt und es zeigte sich gleich, dass für manche Vereine, wie im letzten Jahr, der Vierer-Pokal nicht attraktiv ist. Anders ist es nicht zu erklären, dass der mitgliederstärkste Verein aus Castrop, nämlich der SK Ickern 60, nicht nur keine Mannschaft stellte, sondern es auch nicht für nötig hielt, sich rechtzeitig abzumelden. Der SV Zeppelin, der übrigens nur 11 Mitglieder hat und komplett angetreten ist, hätte sich die Anreise sparen können.
Der SV Unser-Fritz war zwar mit zwei Mannschaften angetreten, doch beide Mannschaften mussten bereits zu Beginn der Partien je eine Kampflose hinnehmen, weil sie nur mit drei Spielern antraten. Für die Spieler ist es sicher deprimierend, gleich mit einem Rückstand den Pokalkampf bestreiten zu müssen. Auch die Kiebitze hätten sich ein komplettes Pokalspektakel gewünscht. So kann es in Zukunft auf jeden Fall nicht weiter gehen.
Die Vier vom SV Constantin-Herne hatten gegen den SV Castrop, der ganz gegen seine sonstigen Gewohnheiten 2 Zweitausender aufbot, keine Chance. Nur Thorsten Lesniak (Foto: aufgenommen von Franz Jittenmeier) konnte mit seinem Remis für etwas Ergebniskosmetik sorgen.
Hier die Ergebnisse vom heutigen Abend: Weiterlesen

Sensationen gibt es auch im Schach

In unserer schnelllebigen Zeit gerät manches in Vergessenheit. Wir aber erinnern uns gerne daran: Vor knapp 3 Jahren gelang dem SV Constantin – Herne der wohl größte Erfolg in der Vereinsgeschichte.
Im Endspiel des Vierer – Pokals gewann der SVC I sensationell gegen Läufer Wanne I in der Besetzung Willi Weihs, Rainer Kanacher, Heinz Behre und Joachim Talarski mit 2,5 : 1,5. Von diesem Schock hat sich unser damaliger Gegner scheinbar nie erholt.
Wir ließen so renommierte Mannschaften wie SK Sodingen, Ickern, Castrop, Unser – Fritz und nicht zuletzt Läufer Wanne hinter uns.
Hier noch einmal die entscheidenden Partien:

Jungbluth – Weihs   0 : 1

Biendara – Talarski 0 : 1

Auf dem Foto: Rainer Kanacher, Wiili Weihs, Joachim Talarski, Heinz Behre und Ferdinand Kühler

SK Sodingen kampflos Vierer – Pokal – Sieger

Gerne hätte ich von einem spannenden Kampf zwischen SK Sodingen und SK Ickern berichtet. Leider musste das Spiel abgesagt werden, weil Ickern keine Mannschaft stellen konnte oder wollte.
Dies ist nunmehr die 3. Absage innerhalb eines Turniers. Es stellt sich die Frage, ob man künftig an diesem Wettbewerb festhalten soll. Wir vom SV Constantin werden auf dem nächsten Bezirkskongress den Antrag stellen, dem SK Sodingen für alle Zeiten den Titel kampflos zu schenken. Letztgenannter Verein kann am allerwenigsten dazu, dass es zu solchen Absagen bzw. Auswüchsen kam oder kommt.
Deshalb unser Glückwunsch an den Turniersieger und viel Erfolg auf der Verbandsebene!

Vierer – Pokal im Haus Voss

Am 05. 12. 08 kommt es im 4er – Pokal zum Endspiel zwischen SK Sodingen I und SK Ickern I im Haus Voss. Sodingen hat sich gegen SV Constantin II und Zeppelin Neu – Herne I durchgesetzt, während Ickern kampflos das Finale erreichte. Trotz der unterschiedlichen Voraussetzungen dürfte es sich um die 2 spielstärksten Mannschaften im Bezirk handeln. ( Wenn man ´mal von SV Castrop – Rauxel absieht; die aber zu derartigen Anlässen meist nur die 3. Mannschaft schicken. ) Freuen wir uns also auf einen hoffentlich spannenden Kampf!? 

Favorit setzt sich klar durch

Im Halbfinale des Viererpokals gab es nur die Begegnung SK Sodingen gegen Zeppelin – Neu – Herne. Die 2. fiel aus bekannten Gründen "ins Wasser." Das klare Ergebnis täuscht ein bisschen über den wahren Spielverlauf hinweg.   ( siehe Notationen ) Der Riese taumelte – aber er fiel nicht! ( so hätte eine Schlagzeile lauten können. Tatsächlich aber hatte der neutrale Beobachter das Gefühl als machten die Sodinger Cracks nicht mehr als nötig ) Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass meine Augen mehr auf die attraktive Jenny Leveikina, denn auf die Spielbeobachtung gerichtet waren.  Die interessanteste Begegnung lieferten sich vielleicht Alexander Langers und Zeken Kasimov. ( Foto )
Wobei ich die Partie anhand der Notation nicht bis zum Ende nachvollziehen konnte.

Weiterlesen

Vierer – Pokal im Hause Voss

Am 14. 11. 08 kommt es zum Halbfinale im 4er – Pokal im Haus Voss in Constantin:

g ) SK Sodingen I Zeppelin – Neu Herne I
h ) Unser – Fritz I Ickern I

In der erstgenannten Begegnung treffen Goliath und David aufeinander. Alles andere als ein deutlicher Erfolg des NRW – Ligisten käme einer Sensation gleich.
Sehr viel mehr Spannung verspricht die 2. Paarung. Wobei abgewartet werden muss, mit welchen Mannschaften die Vereine antreten.

Das Endspiel findet ebenfalls im Haus Voss statt:

05. 12. 08:  g – h